Zwischen Schweizerhofquai und Nationalquai befindet sich eine exponierte Fläche mit einem starken Bezug zum Seebecken: der Kurpark. Diese Fläche ist ein Kraftort im Raumgefüge der Innenstadt und des Seebeckens. Er beschreibt zusammen mit dem KKL und dem alten Stadttheater eine magische Figur, ein seeübergreifendes Kulturdreieck: Luzerner Triangulum. Sein Potenzial blieb bisher unentdeckt, ein hochwertiger Ort für ein neues Luzerner Theater. Er bietet dem KKL ein angemessenes Gegenüber und überhöht die Bedeutung des zentralen Seebeckens, das hier einen zweiten Leuchtturm erhält. Die drei Kulturstätten KKL, altes Theater und neues Theater treten in einen räumlichen Diskus und kommunizieren miteinander. Die Kulturstadt Luzern erfährt dadurch eine mehrdimensionale Erweiterung.

Weitere Informationen

Eckdaten