Loading...

Für die bequeme Ankunft der Reisenden entsteht ein neuer, moderner Bahnhof.

Andermatt befindet sich seit vielen Jahren im Wandel. Schritt für Schritt wird aus dem einst vom Militär geprägten Urner Bergdorf das Andermatt Swiss Alps Resort: eine Ganzjahres-Tourismusdestination, die keine Wünsche offenlassen soll. Seit einigen Montagen sind die Bagger und Baukräne auch am Bahnhof der zur BVZ-Gruppe gehörenden Matterhorn-Gotthard-Bahn zugange. In mehreren Etappen entstehen im Urserental in den nächsten Jahren eine neue Bahnhofshalle, moderne Perron- und Gleisanlagen, Werkstätten und ein Infrastruktur-Stützpunkt. 

Zum Artikel (NZZ, 08. September 2018) >> hier

Eine Konversation über Architektur im gesellschaftlichen Wandel, über Kunst und Handwerk - und Schweizer Eigenschaften. Treffpunkt: G&A Architekten AG, Epp Germann Achermann, Altdorf.

Zum Artikel (Made in Uri, September 2018) >> hier

Menschen haben Visionen. Sie sind ganz selten, eher verrückt, brauchen Flughöhe, einen Ort und Geld. Andermatt. 

Ort der Auseinandersetzung über Visionen war Altdorf, waren die neuen Büroräumlichkeiten der G&A Architekten an der Gotthardstrasse 31 und im "Uristier"-Saal. Es war der vierte Umzug zum fünften Domizil. "Wir waren noch nie so weit von Tell entfernt wie jetzt. Wir werden mutig", sagte Architekt Max Germann. Mutig als Teil einer Vision?

Zum Artikel (Urner Wochenblatt, 25. November 2017) >> hier

Zum Artikel (htr hotel revue, 24. November 2017) >> hier

Zum Artikel (Neue Luzerner Zeitung, 23. November 2017) >> hier

ebenfalls erschienen ist dieser Artikel in der Handelszeitung vom 30. November 2017.

Die Post wird nicht geschlossen - im Gegenteil. Drinnen und drumherum werden neue Dienstleistungen des Senioren- und Gesundheitszentrum Ursern angboten. 

"Ende Jahr wird der Rohbau des Seniorenzentrums auf dem Grundstück der Post fertig gestellt sein. Und im November 2018 werden die Räume ihrer Nutzung übergeben", erklärt Max Germann vom federführenden Architekturbüro Germann und Achermann, Altdorf. Dann wir die Alters- und Gesundheitsversorgung für das ganze Urserental von einem einzigen zentralen Ort aus abgedeckt. Das denkmalgeschützte Haus neben der Post ist schon zum Gesundheitszentrum umgebaut worden und seit Ende 2016 in Betrieb. An Stelle der "alten Post" wird ein Neubau für das Seniorenzentrum mit 32 variablen nutzbaren Einbettzimmern und zwei Alterswohungen realisiert. Das Postamt Andermatt wird in dieses Gebäude als Untermieter einziehen.

Zum Artikel (Urner Wochenblatt, 27. September 17) >> hier

Im Andermatt Swiss Alps Resort geht es voran: Heute werden die Richtfeste des zweiten Hotels, der Gotthard Residences und der beiden Apartmenthäuser «Wolf» und «Edelweiss» gefeiert. Die Betreiberin des Hotels ist Radisson Blu.
Der traditionelle Akt des Hochziehens der Tanne auf den Dachstock wurde von den zahlreichen Bauarbeitern, Gemeindevertretern und dem Team des Projektarchitekten Germann & Achermann aus Altdorf (UR) beobachtet und gefeiert. «Das Radisson Blu Hotel, die Gotthard Residences und die Apartmenthäuser bilden das Tor zum Andermatt Swiss Alps Resort. Jetzt sieht und spürt man, wie das Projekt Realität wird» freut sich Samih Sawiris, Verwaltungsratspräsident der Andermatt Swiss Alps AG.

Zum Artikel (htr hotel revue, 23. November 2016) >> hier

Zum Medienartikel Andermatt Swiss Alps, 23. November 2016) >> hier

ebenfalls erschienen ist dieser Artikel im Urner Wochenblatt vom 26. November 2016

In der DBZ-Deutsche Bauzeitschrift wurde im Sonderheft HOTELS das Hotel The Chedi in Andermatt vorgestellt. Das Hotel The Chedi in Andermatt ist ein 5-Stern-Superior Hotel und das Wahrzeichen des neuen Tourismusresorts. G&A spielte bei diesem Objekt die Rolle des Generalplaners und Koordinators unter den zahlreichen Teams. Zugleich war G&A für die Planung des Bauprojekts und der Ausführungsunterlagen verantwortlich. 

Zum Bericht über Chedi (veröffentlicht in der DBZ-Sonderpublikation Hotels 11/2015 im Bauverlag BV GmbH, Gütersloh) >> hier

Die Gemeinde Andermatt hat den Bau des neuen Kongresss-Saales im Umfeld des geplante Hotels (Hotel 4B) des Tourismusresort von Samih Sawiris bewilligt. Die unterirdisch gelegenen Räumlichkeiten sollen voraussichtlich Ende 2017 eröffnet werden. Wie beim The Chedi und dem 4B-Hotel, sind auch hier die G&A Architekten aus Altdorf federführend.  

Zum Artikel (htr hotel revue, 15. Oktober 2015) >> hier

Zum Zeitungsartikel (Neue Luzerner Zeitung, 15. Oktober 2015) >> hier

ebenfalls erschienen ist dieser Artikel im Bote der Urschweiz vom 15. Oktober 2015

Nachdem im vergangenen November die Baueingabe erfolgte, hat die Gemeinde Andermatt nun für das zweite Hotel im Resort Andermatt Swiss Alps grünes Licht erteilt. Die Baueingabe für das geplante 4-Sterne-Freizeit und Business-Hotel erfolgte ohne Einsprachen. Baubeginn ist im Juli.

Zum Artikel (htr hotel revue, 17. Juni 2015) >> hier

Alfred Achenbach ist neues Geschäftsleitungsmitglied der Germann und Achermann AG (G&A), Altdorf UR. Bis Ende des vergangenen Jahres war Achenbach als Head of Construction und Mitglied der Geschäftsleitung bei Andermatt Swiss Alps tätig. Er kann auf viele erfolgreich durchgeführte Grossprojekte zurückschauen und ist der Germann und Achermann AG schon seit Längerem verbunden. 

Zum Artikel (KMU-Magazin Nr. 6, Juni 2015) >> hier

Artikel ist ebenfalls erschienen in: Handelszeitung Nr. 19, 7. Mai 2015

Für die Planung des Um- und Neubaus des Kantonsspitals Uri dürfen sechs Generalplanerteams ein Wettbewerbsprojekt ausarbeiten. Drei Urner Architekturbüros hatten sich ebenfalls für den Auftrag beworben, sie haben jedoch die Hürde der Präqualifikation nicht genommen. Das sei auch nicht verwunderlich, sagen die Urner Architekten. Aufgrund des zweistufigen Verfahrens und der festgelegten Kriterien sei auch nur ein sehr exklusiver Kreis für den Wettbewerb infrage gekommen.

Zum Zeitungsartikel (Urner Wochenblatt, 26. Mai 15) >> hier

Die Firma Germann & Achermann orientierte gestern über ihre Zukunft - und das an einem exklusiven Jazzkonzert mit Lilly Martin. 
Im März 2015 fand der erste Kundenevent der Firma Germann & Achermann AG statt. Wir erinnern uns gerne an den Abend mit unseren Kunden und der grossen Sängerin. Schön, dass so viele da waren. Es war uns ein Vergnügen mit unseren Kunden inspirierende Momente zu erleben. Und noch ein kurzes Wort an all jene, die nicht dabei sein konnten. Schade, wir haben Sie vermisst. Hoffentlich sehen wir uns das nächste Mal persönlich. 

Zum Zeitungsartikel (Neue Urner Zeitung, 06. März 2015) >> hier

Die Stiftung Don Bosco stellt das Richtprojekt für den Ausbau der Schule Walterswil vor: Es soll Alt und Neu verbinden - zu einem Bijou.
Noch kann nicht gebaut werden, obwohl die International School of Zug and Luzern (ISZL) am Standort in Walterswil dringend auf mehr Schulräume und eine bessere Infrastruktur angewiesen ist. Die Stiftung Don Bosco, Eigentümerin der Liegenschaft, der neben der Schule das historische Ensemble mit Kirche und Wettingerhaus gehört, ist sehr interessiert, das Ausbauprojekt voranzutreiben. Gestern wurde im Restaurant Sport-Inn, Baar, an einer Orientierungsveranstaltung das Ausbauvorhaben der ISZL und das Richtprojekt zum Bebauungsplan für die geplante Sonderzone Walterswil vorgestellt. 

Zum Zeitungsartikel (Neue Zuger Zeitung, 31. Januar 2015) >> hier

Der Architekt Tigran Manukyan arbeitet für drei Monate in Altdorf anstatt in Eriwan. Aber egal ob in der Schweiz oder in Armenien, am Schluss ist seine Arbeit in Andermatt zu sehen. Tigran Manukyan ist ein Mitarbeiter der Firma Quelque-chose Architects mit Sitz in Yerevan, AR. Seit rund zehn Jahren unterhält die Germann & Achermann AG eine enge Partnerschaft (Joint Venture) zu Quelque-chose Architects.

Zum Zeitungsartikel (Urner Wochenblatt, 10. Dezember 2014) >> hier