Loading...
SENIORENZENTRUM WANGEN
Art des Vorhabens
Neubau
Termine:
2006 - 2007
Nutzung/Funktion:
Alters- und Pflegeheim
Mitarbeit:
Bruno Achermann, Jeanette Muther, Sabrina Lüthi, Ramon Arnold
Beschreibung

Raumbildung
Die Z-Form des Baukörpers definiert zwei Räume von sehr unterschiedlichem Charakter. Auf der Nordseite wird der öffentliche Raum durch den vorspringenden Bautrakt an der Zürcherstrasse gefasst und auf das Ortszentrum zurückgeworfen. Der Vorplatz des Wohnheims erfährt dadurch eine verstärkte Anbindung an das Dorf, das in diesem Raum gleichsam seinen Anfang findet. Auf der Südseite des Wohnheims öffnet sich der Raum auf komplementäre Art in die Weite der Ebene hinaus. Die transparente Gestaltung der allgemeinen Räume im Erdgeschoss verbindet diese beiden sehr unterschiedlichen Landschaftsräume miteinander und erzeugt eine hohe Spannung und die gewünschte Erlebnisdichte für die Bewohner. Die Cafeteria bildet das Zentrum dieses Raumsystems. Sie öffnet sich auf einen attraktiven Garten, der geschützt ist und gleichwohl gute Aussicht in die Berge bietet.

Orientierung
Die Zimmer (Individualbereich) sind ausnahmslos auf die besonnten Seiten orientiert. Im Gegensatz dazu weitet sich der Korridor zu einer Aufenthaltszone, die sich durch geschosshohe Fenster auf die Strassenseite (Ankunftsseite) öffnet. Zugleich stösst er aber an einigen Stellen auch an die Gartenseite und macht die beiden unterschiedlichen Aussenräume auch auf den Geschossen erfahrbar. Die Aufenthaltszone ist grösser als gefordert, weil die Aufstellung von Liegerollstühlen und sogar Betten möglich sein sollte. Ein durchgehender Luftraum macht zudem auch die Geschosse des Gebäudes erkennbar.